Lebenslinien

 

 

 

 

 

Harald V. Bergander, geboren 1944 in Breslau, verbrachte Kindheit und Jugend in Niedersachsen und Baden-Württemberg. Lehre im Buchhandel. Lebte und arbeitete in Hannover, München, Wien, Lausanne, Madrid, ab 1973 als Übersetzer (Deutsch, Spanisch, Französisch) in Las Palmas de Gran Canaria und Ibiza. Seit 1990 in Salzburg und Katalonien ansässig. Im achtundvierzigsten Jahr glücklich mit derselben Frau ohne Kinder verheiratet. Setzt mit Vergnügen Geschichten in die Welt, gelegentlich ebenso nutzlos elektronisches Gerät. Liebt seine Frau, trinkt Rotwein, raucht Pfeife, spielt Schach und spricht vorzugsweise mit Pferden und Katzen.

 

Der Autor schreibt neben seinem Vollzeitberuf Geschichten. Trotz intensiver und positiver Kontakte mit Verlegern und Agenten gelang auf traditionelle Art mit keinem Manuskript der Sprung zur Veröffentlichung.

 

Im digitalen Zeitalter bietet die qualitativ hochwertige Variante des kostensparenden Bücher-auf-Bestellung-Prinzips (Books on Demand) mittels elektronischer Druckvorlage eine gleichwertige Alternative gegenüber der herkömmlichen Aufbereitung und Publikation eines Textes in rein kommerziell ausgerichteten Verlagen.