Liebe Freunde!

 

Im Laufe der Jahre entstanden etliche, den Bekanntheitsgrad meiner Romane fördernde Video Clips. Eigentlich sind sie nun nicht mehr nötig. Doch jeder Clip war mit viel Arbeit verbunden. So ist es nur recht und billig, den Pensionisten an dieser Stelle ein ruhiges, beschauliches Plätzchen einzuräumen. Zumal meine Wertschätzung der deutsche kurzen Lederhose auf diese Weise auch in mediterrane Gefilde getragen wurde und wird. Das soll hier weiterhin einen lebhaften Akzent setzen.

 

~~~

 

Buying Railway Tickets in Cerbère

 

Ab Mitte November werden die Tage kurz. Die Temperatur des  Mittelmeeres sinkt auf 18° und darunter. Zeit, abzureisen. Österreich, unser Hauptwohnsitz, erwartet uns. Die Fahrkarten sind eigenartigerweise bei RENFE (Spanische Eisenbahn) wesentlich teurer als bei SNCF, den französischen Kollegen. Heutzutage buchen wir sie online. In Zeiten ohne Internet kaufte ich sie jenseits der Grenze. Im Bahnhof Cerbère. Es bedeutete das Erklimmen etlicher Treppen. Meistens bediente mich eine freundliche Dame. Sie nahm meinen Auftrag entgegen und bat darum, nach einer halben Stunde wiederzukommen. Bezüglich der Platzreservierungen mußte sie eine freie Leitung abwarten. Unterhalb des Bahnhofs befindet sich ein Kinderspielplatz. Zweifellos bin ich zu alt, mich dort zu vergnügen. Doch irgendwie legitimiert mich die kurze Lederhose meiner Jugend. Nach erfrischender Gymnastik zurück zum Bahnhof. “Voilà, Monsieur, vos billets, s’il vous plaît! Bon voyage!”

 

Buying Railway Tickets in Cerbère  ·  mp4  05:07   

 

 

Cakewalk on an early spring day  ·  You'll see my vintage leather wear

 

 Für den Vorfrühling mit warmer Sonne, doch noch sehr kühler Luft, paßt Lederkleidung. Hier bin ich in meinem ältesten Kram unterwegs. Hose und Jacke stammen aus den frühen Siebzigern, als schwarzes Leder äußerst gern gesehen war. Die schönen Stücke hatte ich auf unserer alten Singer zusammengenäht. Der Schnitt wurde von zerschlissener Kleidung auf Papier und dann aufs Leder übertragen. Die Büffelhaut erwies sich als sehr strapazierfähig. Nach über vierzig Jahren mußte aber insbesondere die Hose inzwischen mehrfach ausgebessert werden.


Meine derzeitige Lektüre ist Walter Starkie’s Raggle taggle, Adventures with a Fiddle in Hungary and Roumania. Der Literaturprofessor (1894 – 1976) schildert seine Erlebnisse von einer Reise durch Ungarn und Rumänien, die er als the major homelands of the European Gypsies betrachtete. Er war Präsident der International Gypsy Lore Society von 1962 bis 1973. Das Buch erschien erstmals 1933 bei John Murray. Mein Exemplar entstammt der 12. Auflage 1964.

 

Cakewalk on an early spring day  ·  You'll see my vintage leather wear ·  mp4  05:36 

 

 

 Looking for wild asparagus near Vilajuïga, Spain

 

Über wildwachsenden Spargel gibt es im deutschen Sprachraum auf tausenden Seiten soviel Infos zu lesen, darauf abzielend, es sei gar kein Spargel, daß man das Sammeln in freier Natur darüber versäumen könnte. Jedenfalls wachsen espárragos silvestres in Spanien, wie überhaupt im gesamten Mittelmeerraum, gern auf feuchten Böden, an den Rändern von Wiesen und Ackerflächen und nahe Wasserläufen. Ernten kann man nach alter Volksweisheit, sobald der Winter geht. Heuer war er wohl länger betriebsam als sonst, so daß auch im Mai noch zumindest einige Stengel für eine schmackhafte Suppe zu finden sein werden.

 

 Looking for wild asparagus near Vilajuïga, Spain  ·  mp4  05:55  

 

 

NEU IM JUNI 2021

Some athletics including the horrible chin-up

 

Auch mit steigendem Alter möchte ich etwas Leichtathletik nicht missen. Am Mittelmeer genügt eigentlich tägliches Schwimmen. Egal bei welchem Wetter. Jedenfalls, solange es nicht zu stürmisch wird. Das könnte einen an den Felsküsten der oberen Costa Brava rasch in die Bredouille bringen. Ich beginne  den Tag immer mit 25 Liegestützen. Es macht richtig wach und bringt den Körper in Schwung. Lange Spaziergänge sind fakultativ. Ein kurzer schneller Spurt paßt gut dazu. An verborgenen Plätzen, wo ich mich vor niemandem meiner schwachen Arme schämen muß, probiere ich gelegentlich die immer als schrecklich empfundenen Klimmzüge. Bei häufigem Training in der Jugend lief es einigermaßen. Vor 50 Jahren wog ich 69 kg. Es ist das ideale Gewicht für 180 cm Körpergröße bei zartem Knochenbau. Im Laufe der Zeit wurden es gerade 4 kg mehr. Trotzdem kann ich mich jetzt nicht mehr hochziehen. Der Geist lächelt darüber und tröstet mich. “Vergiß es! Korrekt ausgeführte Klimmzüge sind doch nicht so wichtig.”

 

Some athletics including the horrible chin-up   ·  mp4  04:38  

 

 

Worshipping  Flowers  and  Beauty of Nature  ·  Doing  Sports  beside

NEU IM JUNI 2021

 

The meadows are in full bloom. It is an invitation to worship flowers and beauty of nature in the chill of early morning. After breakfast I like a longer walk through the fields, perhaps including some sports. Everything is coming up good this year. My gymnastics place is situated in a lonely spot, where I may shame myself without being seen by anyone. Even boys know the importance of the useful chin-up. Boys like to show off their muscles. I’m a loser in this regard. But let’s try it again. How long could I hang? Perhaps half a minute. All good things come in threes. Not for me. Every time it’s the same result. No real chin-up!! I should exercise every day to get stronger muscles. Well – let’s buy the newspaper to be distracted. Ha-ha! Today with reports about Chin-up guys and girls ...

 

Worshipping  Flowers  and  Beauty of Nature  ·  Doing  Sports  beside

 

Barking Dogs  ·  A fruitless discussion

NEUFASSUNG ERSCHEINT JULI 2021

 

 Die bergige Landschaft des oberen Empordà in Katalonien wurde  uns zur zweiten Heimat. Fast jeden Nachmittag spazieren wir durch die Felder. Nach starkem Regen gerne barfuß. Freilaufende Hunde sind nicht nach jedermanns Geschmack. Diese verläßlichen Wächter isolierter Landhäuser könnten Passanten schlechtgelaunt mal beißen. Bellend empfangen sie einen. Katzen stören nie. Angst vor Hunden? Nein! Nie gebissen worden. Kürzlich entstand eine Diskussion mit ihrem Eigentümer. "Ihre Hunde gehören an die Leine?" "Nicht auf dem Land!" "Auf öffentlichen Wegen schon." "Meine Hunde tun niemandem was. Es sind Ihre Freunde. Was dagegen?" "Jeden Tag schnüffeln und lecken sie an mir herum." "Natürlich! Nach Hundeart." Klar – der Mann hält mich für sonderbar. Vermutlich hat er recht ...

 

Barking Dogs  ·  A fruitless discussion    

 

 

Period of Ripeness  ·  A cakewalk through the fields of the Upper Empordà

NEUFASSUNG ERSCHEINT SEPTEMBER 2021

 

 Im Herbst ist die Natur besonders gebefreudig · Typisch mediterrane Spender sind Johannisbrotbaum, Mandelbaum, Kork- und Steineiche · Und natürlich Oliven · Das Alter mancher Veteranen stellt alles Menschliche in den Schatten · Tausend Jahre werden locker geschafft

 

Period of Ripeness  ·  A cakewalk through the fields of the Upper Empordà    

 

 

Sunny morning in Portbou  ·  With a glimpse to the headlines of La Vanguardia

NEUFASSUNG ERSCHEINT OKTOBER 2021

 

 Morgenspaziergang und Kauf der Tageszeitung  ·  Das Meer ist ruhig  ·  Barça und Vargas Llosa beherrschen die Schlagzeilen  ·  Zwei Gewinner mit recht unterschiedlichem Werkzeug  ·  Einen Ball mit den Füßen – oder Worte in Poesie voranbringen  ·  Beides ist ähnlich aufregend und spannend  ·  Doch bislang gab es keinen Nobelpreis für ein Fußballteam  ·  Gegen Mittag frischt der Wind auf  ·  Ein Bad oder kein Bad?  ·  Die Frage stellt sich nicht  ·  Mit dem Strand vor der Haustür ist nicht schwimmen gehen eine Sünde  ·   Egal was Wind und Wetter vorschlagen

 

Sunny morning in Portbou  ·  With a glimpse to the headlines of La Vanguardia

 

 

Autumn in the Catalan Pyrenees  ·  The Howl of Tramontane

NEUFASSUNG ERSCHEINT NOVEMBER 2021

 

 In unserem zweiten Zuhause, Portbou, Alt Empordà, beginnt der Herbst oft mit kaltem Nordwind. Das stürmische Phänomen, bekannt als Mistral, hat seinen Ursprung im Rhône-Tal und durchquert Camargue, Languedoc, Roussillon. Im französischen Teil Kataloniens sowie hinter der spanischen Grenze im Alt Empordà wird Mistral zu Tramontana. Noch in seinem Endspurt im Albera-Gebirge erreicht er Geschwindigkeiten von 120 bis 140 km/h, bevor er, weiter südlich im Baix Empordà, friedlich einschlummert.

 

Der Vater von Salvador Dalí, der wie so mancher den Tramontana haßte, soll sich umgebracht haben, als er ihn nicht mehr ertrug. In Bayern pflegt man unbekümmert brutal zu sagen A Guada hoits aus end uam an Schleachta iss need schaad. Ob die Katalanen Ähnliches auf Lager haben, entzieht sich meiner Kenntnis. Immerhin wird betont, der oft tagelang wütende stürmische Gesell reinige die Luft und sei gesund für die Lungen.

 

Autumn in the Catalan Pyrenees  ·  The Howl of Tramontane    

 

Mediterranean winter on the upper Costa Brava

NEUFASSUNG ERSCHEINT JANUAR 2022

 

Am Meer der Weisheit kann es im Januar und Februar recht kalt werden. Doch immer wieder gibt es Tage mit wolkenlosem Himmel und gnädig wärmender Sonne. Von Nord- und Westwinden geschützte Felsnischen erlauben Sonnenbäder. Im Hinterland der Costa Brava muß man auf einen Spaziergang barfuß selten verzichten. Gut zum Winter paßt Johannes 20, 23-26, die Zeit zwischen Vergehen und Werden, diese Jahreszeit als Vorbote kommenden Neubeginns. Ich nehme dann gern wieder einmal die Autobiographie des französischen Romanciers André Gide zur Hand, Si le grain ne meurt [Stirb und werde]. Das vor hundert Jahren erschienene Werk ist ein großartiges Beispiel für die im menschlichen Leben enthaltene Fülle und Reichhaltigkeit.

 

Mediterranean winter on the upper Costa Brava